Kindertagesbetreuung
Schule & Weiterbildung
Gemeinwesen
Wohnungsnotfallhilfe
Kinder- und Jugendklubs
Jugend- und Familienhilfe
Arbeit & Qualifizierung
Sozialpsychatrische Assistenz

Schule ist doof! Oder...doch nicht?!

Jugendliche haben oft viel wichtigere und dringliche Fragen in ihrem Leben zu klären, als das Thema "Schule". Und wer kennt es nicht? Der Zoff mit den Geschwistern, die Abgrenzung von den Eltern, der Freund oder die Freundin - alles viel wichtiger als Schule, oder?

Und nun ist da die Pandemie. Zack, auf einmal ist alles, woran man so gewöhnt war, irgendwie anders. Wie ich darf nicht mehr zur Schule gehen? Whaaat? Ich darf meine Freund*innen nicht mehr alle sehen? Ich soll das jetzt alles alleine machen? Krass, das schaff ich ja eh nicht, brauch ich gar nicht erst anfangen! Kann ich das aufm Handy machen? Nee? Wo soll ich denn einen Computer herbekommen? Man, meine Geschwister nerven voll, ich hab gar kein eigenes Zimmer.

So oder so ähnlich geht es bestimmt in vielen Köpfen ab und dann?
Passiert wahrscheinlich erst einmal gar nix. Zumindest keine Schule.
Und im schlechtesten Fall kann das zu einer Spirale führen, die unangenehm ist: Stress mit den Lehrer*innen (zwar auf Abstand aber trotzdem irgendwie doof), Stress zu Hause, Gefühle der Überforderung, der Hilflosigkeit, großer Leistungsabfall, um nur einige Aspekte zu nennen. Auch das Thema Gewalt spielt eine große Rolle in diesen herausfordernden Situationen.

Jugendliche sind ein Teil unserer Gesellschaft. Sie jetzt alleine zu lassen wäre fatal.

Wir sind weiter für sie da! Wir sind ansprechbar, unterstützen und haben "Schul-Gruppen" gebildet. Unter Einhaltung der individuellen Schutz-und Hygienekonzepte bietet z.B. unser Jugendklub TUBE täglich in mehreren Kleingruppen an, beim Distanzunterricht zu unterstützen und bei Aufgaben zu helfen. Hierfür gibt es sogar eingerichtete Arbeitsplätze.

So können wir die Jugendlichen begleiten und auch für andere Fragen für sie weiterhin da sein. Und die Nachfrage ist groß! Jugendliche wollen nämlich schon...

Wie kannst Du helfen? Hast Du einen Jugendlichen in der Nachbarschaft oder im Freundeskreis? Vielleicht hilft es schon, ihm*ihr einen Raum anzubieten, einen PC oder einfach ein offenes Ohr. Danke!