Kindertagesbetreuung
Jugend- & Familienhilfe
Arbeit mit Geflüchteten
Fort- & Weiterbildung
Kinder- & Jugendklubs
Arbeit & Qualifizierung
Statdteil- und Familienzentren
Umwelt & Ökologie

SozDia und das Maxim Gorki Theater - eine coole Kooperation

Gorki X ist der theaterpädagogische Zweig des Maxim Gorki Theaters. Jugendliche, ältere Erwachsene, alteingesessene und neu angekommene Berliner*innen sind herzlich zum Mitmachen eingeladen. Es gibt Workshops, Publikumsgespräche, Theaterproduktionen von Nicht-Profis und Gelegenheiten des künstlerischen Austausches.

 

Über viele Jahre kooperiert das Gorki bereits mit verschiedenen Berliner Schulen. Gorki X wollte angesichts der gesellschaftlichen Veränderungen gezielt Menschen mit Fluchterfahrung ansprechen und in das Theater einladen. Über Berlin Mondiale gelangte Gorki X zu SozDia.

 

Berlin Mondiale ist ein 2014 gegründetes Netzwerk von Kultureinrichtungen für geflüchtete Menschen in Berlin. In Tandem-Partnerschaften werden künstlerische Programme und Projekte der kulturellen Begegnung realisiert und somit die Zusammenarbeit mit im Exil lebenden Menschen ermöglicht. Projektbezogene Aktivitäten sollen in langfristige Kooperationen und individuelle Formen des Zusammenwirkens übergehen und etabliert werden. www.berlin-mondiale.de.

 

Was bisher geschah ?

Zunächst trafen sich das Gorki X Team und die Jugendlichen des Interkulturellen Jugendwohnhauses der SozDia, um sich beim gemeinsamen Kochen und Essen kennenzulernen und herauszufinden, was die Jugendlichen eigentlich am Gorki und am Theater im Allgemeinen interessiert und welche kleinen und großen Schritte die jungen Menschen und Gorki X zusammen gehen wollen.

 

Zwei Schwerpunkte weckten besonderes Interesse bei den Jugendlichen. Zum einen waren es die Werkstätten des Gorki mit ihren vielen praktisch-handwerklichen Arbeitsbereichen. Zum anderen hatten die Jungs - und es waren lauter Jungs - Lust, einmal im Theater vorbei zu schauen und im Rap und HipHop selbst künstlerisch in Aktion zu treten. Mit zwei konkreten Aktionen wurde gestartet.

 

Einige Jugendliche besuchten das Stück "Winterreise", in dem es um den Blick geflüchteter Künstler*innen auf Deutschland geht, die im Gorki über zwei Jahre fest im Exilensemble tätig sind.

 

Im Februar und März trafen die Jugendlichen des Jugendwohnhauses auf den Rapper Matondo Castlo. Man lernte sich in gemütlicher Runde in der Unterkunft kennen, um dann zu einem mehrstündigen Workshop am Gorki aufzubrechen. Dort wurde gemeinsam getextet und gejammt und das Interesse für die Musik geteilt.

 

Matondo war auch der Grund, warum einige der Jugendlichen am Gorki X Kunstcamp #futurewords teilnahmen. Sie trafen über 5 Tage auf 60 Jugendliche aus ganz verschiedenen Kontexten und entwickelten künstlerische Statements gegen Hass (im Netz). Dieses begegnungsreiche Kunstcamp endete mit einer öffentlichen Präsentation und einer coolen Party. Toll war, dass auch Jugendliche aus der SozDia Jugendunterkunft Check In daran teilnahmen.

 

? und wie geht's weiter?

Gorki X und das Interkulturelle Jugendwohnhaus werden auch in Zukunft weitere Theaterbesuche, Workshops, Projekte, Führungen durch die Werkstätten, Möglichkeiten von Praktika und anderes gemeinsam realisieren.

 

Kontakt SozDia: Petra Wermke / petra.wermke(at)sozdia.de / 030 325 398 72

Kontakt Gorki X: Astrid Petzoldt / x(at)gorki.de / 030 20221-315